Heute ist schon Tag 9 unserer wunderbaren Ferien. Die Kinder haben Freunde kennen gelernt und sind gerade ( um halb elf Abends) mit Käschern unterwegs um Junikäfer zu fangen. Zuvor waren wir den ganzen Tag am Strand und haben uns auf Luftmatratzen treiben lassen. Das Wasser ist leider noch sehr frisch und so haben wir auch im Sand viel zu tun. Wir bauen riesige Burgen, heben Wasserlöcher aus und sammeln nur die schönsten und größten Muscheln die wir finden können.

Muscheln Sand

Am späten Nachmittag treibt es uns dann ins Schwimmbad, wo das Wasser wärmer ist und die Kinder ewig im Wasser herumtollen. Hier hole ich mir heute einen fiesen Sonnenbrand, weil ich der Meinung war, dass man Nachmittags um halb fünf nicht unbedingt mehr den ganzen Körper mit Lichtschutzfaktor 50 eincremen muss. Ha, Pustekuchen. Da habe ich die französische Sonne ganz schön unterschätzt.  Zum Glück war ich bei den Kindern vorsichtiger.

Abends spielen wir eine Runde Carcassonne, inspiriert von unserem Ausflug zu der historischen Festung letzte Woche. Die Kinder gewinnen - fast. Aber das ist diesmal nicht schlimm, wir sind alle ganz tiefenentspannt.

Und während wir Eltern ganz zufrieden unseren französischen Rotwein trinken, haben die Kinder schon wieder allerhand Pläne für den nächsten Tag. Schnorcheln, schwimmen, mit den neuen Freunden Krebse fangen - das alles nehmen Sie kichernd mit in ihre Betten und schlafen fünf Minuten später selig ein.

Morgen geht es dann weiter - mit ganz viel Sonne und wunderbaren Ferientagen. Mit Croissants zum Frühstück, Baguette zum Mittagessen und einer großen Portion Pasta zum Abendessen. Eine kleine, ganz tolle Nebenwirkung: die Kinder gehen alleine zum Bäcker, bestellen alleine Baguette und "Paint au chocolat" und kommen stolz von ihrer Einkaufstour zurück. "Ich hab sogar Merci gesagt, Mama!"

Muscheln Meer Sand

In diesem Urlaub wachsen die beiden wieder ein ganz  großes Stück - nicht nur, weil sie eine andere Sprache und etwas Kultur mitkriegen. Wir verzeichnen neue Wackelzähne, eine Badehose die plötzlich zu klein ist und ein Kind, das auf einmal keine Angst mehr vor Spritzwasser hat.

Wie unsere Lieblings Erzieherin im Kindergarten schon immer sagte: Im Urlaub werden die Kinder immer viel schneller groß!" Aber davon mehr in meinem nächsten Urlaubs-Blogartikel. Jetzt geht es wieder an den Pool.

Eure Carola

 

Author

Write A Comment

%d Bloggern gefällt das: