Für uns Menschen bedeuten Raketen und Feuerwerk an Silvester Freude und der Beginn des neuen Jahres. Unsere Haustiere wissen aber nichts davon und erschrecken sich vor den lauten Krachern und Lichtblitzen. Ein paar einfache Tipps helfen, damit Silvester trotzdem so entspannt wie möglich wird:
  • Lasst die Katze wenn möglich drinnen. Meinem Leo ist grade sowieso zu kalt, er bleibt nie länger als ne halbe Stunde draußen. Da ist es kein Problem die Türen ab 23 Uhr oder noch früher einfach geschloßen zu halten.
  • Lasst die Tür zum Rückzugsort der Katze offen. Bei uns ist dass das Schlafzimmer, in dem sich die Katze sich unter dem Bett verkriecht.
  • Versucht nicht, mit Leckerlis oder Streicheleinheiten das Tier zu "verwöhnen". Es passiert dann nämlich genau das Gegenteil: die Katze denkt, wenn es soviel mehr Aufmerksamkeit bekommen soll, dann muss etwas ganz ungewöhnlich schlimmes passiert sein.
  • Trotzdem sollte man gerade bei jungen Katzen regelmässig nachschauen, ob alles in Ordnung ist. Leo hat sich in den ersten Jahren gerne hinter der Waschmaschine versteckt. Ich hab also nachgeschaucht, dass er sich nicht in den Schläuchen verhedert.
  • Verdunkelt das Zimmer, in dem die Katze sich aufhält. Dann bleiben wenigstens die Lichtblitze draußen.
  • Feiert eure Party wenn möglich woanders, damit die Katze nicht noch mehr in Panik kommt.
  • Und natürlich: keine Böller, Kracher, Wunderkerzen, etc... in der Nähe der Katze zünden. Das gilt auch für alle anderen Tiere, die euch Nachts auf der Straße begegnen.
Weitere tolle Tipps gibts auf der Webseite von "Geliebte Katze". In diesem Sinne: feiert schön, lasst es krachen und kommt gut ins neue Jahr 🙂
Author

Write A Comment

%d Bloggern gefällt das: