In der Familie der 7-jährigen Ella geht es manchmal ziemlich chaotisch zu. Das kommt daher, dass alle Frauen der Familie zu Feen werden, wenn sie erwachsen sind. Ellas Mama, ihre Tante und ihre Oma sind schon richtige Feen und hexen was das Zeug hält. Bei Ellas Mama geht es leider öfters mal daneben, denn sie ist etwas schusselig und kann sich die Zaubersprüche nicht so richtig merken.
Mami Fee & ich
Ganz zauberhaft sind die Illustrationen im Buch. Es hätten gerne noch ein paar mehr sein dürfen!
So kommt es dann, dass in der Küche 100 Cupcakes stehen, anstatt die 12 gewünschten, oder dass die Besen und Putzlappen, die eigentlich hätten aufräumen sollen, keine Lust auf ihren Job haben und lieber spielen möchten. Auch die fehlende Milch kommt per Zauberspruch nicht im Tetra-Pack, sondern mitsamt der ganzen Kuh.
 

Es ist nicht verwunderlich, dass Ellas Papa und Ella lieber nicht so gerne möchten, dass Mami-Fee Zaubersprüche klopft. Gut nur, dass Ella schon besser als ihre Mutter weiß, welche Zahlencodes in den Feencomputer "Magic Smart V5" eingetippt werden müssen, damit der Spuk wieder eine Ende findet. Denn die moderne Fee von Welt zaubert natürlich nicht mit einem Zauberstab, sondern mit einem kleinen Smartphone-ähnlichen Computer.

Außer meiner Rezension findest du am Schluß dieses Beitrags noch weitere Links zu anderen Bloggern, die "Mami Fee & ich" auch gelesen haben. Klick dich einfach mal rein!

Mami Fee & ich
*Amazon Affiliate Link

Buchige Fakten

Lesevergnügen

Auf knapp 120 Seiten erzählt uns Sophie Kinsella kleine Episoden aus Ellas Alltag. Jedes Kapitel hält eine lustige und unterhaltsame Geschichte aus dem Leben der Nachwuchs-Fee und ihrer Familie bereit. Das Buch ist keine abgeschlossene Geschichte, sondern erinnert eher an eine Sammlung von Kurzgeschichten. Das macht es für noch ungeübtere Leser aber grade wertvoll, die noch nicht so viel Lesegeduld haben.

Mami Fee & ich

Als besonderes Schmankerl ist noch eine Leseprobe für einen weiteren Band der Serie beigefügt. Es wird also weitere Bücher über die kleine Fee und ihre Mami geben und wir freuen uns schon sehr auf die nächsten Abenteuer.

Illustrationen und Cover

Ganz in Pink, mit viel Glitzer, leckeren Cupcakes und dazu die kleine Fee: Das Cover ist ein echter Hingucker im Kinderbuchregal. Das macht natürlich gleich mal ordentlich Lust aufs Lesen. Auch im Innenteil gibt es richtig schöne, ganz charmante Illustrationen, die den kleinen Leser in jeder Geschichte begleiten.

Mami Fee & ich

Fazit

„Mama Fee & ich“ ist ein schönes, kurzweiliges Kinderbuch bei dem man viel Lachen kann. Viel Feenstaub und lustiges Chaos machen es zu einem funkelnden Lesevergnügen. Gerade für Kinder, die noch keine langen Bücher lesen können oder wollen, ist es empfehlenswert. Es gibt viel zu lachen, wenn Ellas Mama mal wieder alles durcheinander bringt und man fragt sich direkt, was wohl im nächsten Kapitel schief laufen wird.

Bewertung

Ich vergebe 4 von 5 Lesekatzen für dieses kleine Buch, das gleichzeitig der Auftakt der ersten Kinderbuchreihe von Sophie Kinsella ist.

😻😻😻😻

Dieses Buch wurde mir vom Randomhouse Verlag zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür, wir hatten viel Spaß beim Lesen.

Weitere Rezensionen

Diese Rezension ist meine Meinung zu diesem Buch. Andere Blogger und Leser vertreten eine andere Sichtweise. Damit DU dir ein Urteil bilden kannst, verlinke ich hier weitere Rezensionen dazu.

Herzliche Grüße, Carola

Author

2 Comments

  1. Pingback: Mami Fee & ich: Der grosse Cupcake-Zauber | schatzenkind.de

Write A Comment

%d Bloggern gefällt das: