Kinder können gut mit Tieren. Tiere sind Kuschelpartner, Spielkameraden und manchmal auch Trostspender: alles drei in einem. Wenn kein Freund zur Verfügung steht oder die Eltern sich doof stellen: der vierbeinige Freund mit Fell - der versteht alles. Und wenn er das auch nur durch Anwesenheit und lautes Schnurren kund tut.

In unserem Haushalt leben schon mehrere Tiere. Konkret ist das eine Katze und siebzehn Fische. Das sollte ausreichen, denkt man sich als Erwachsener und macht sich erst mal keine weiteren Gedanken. Es ist aber so, dass unsere Leo sehr auf mich fixiert ist. Das kommt daher, dass ich diejenige bin die ihn füttert, mal ein Leckerli springen lässt, ihn am meisten streichelt und mit ihm spielt. Ich bin die, die in der Nacht aufsteht und ihn reinlässt, wenn er die "Ins Bett geh Zeit" seiner Menschen verpasst hat. Zum Tierarzt geh ebenfalls nur ich mit ihm. Das reicht für das Tier um mich als "seinen Dosenöffner" zu sehen. Alle andern sind zwar auch da, werden aber nur frequentiert, wenn ich wirklich gar nicht zur Verfügung stehe. Oder aber, wenn deren Betten leer sind und Katze sich dort einkuscheln kann.

Fische - schön zum Beobachten, aber ohne Kuschelfaktor.
Fische - schön zum Beobachten, aber ohne Kuschelfaktor.

Die Fische und das passende Aquarium gehören dem Mann. Er füttert, putzt und kümmert sich. Das ist den Fischen zwar egal, die Kinder wissen aber schon, dass er das zumeist im Alleingang macht. Fische füttern und den Glaskasten putzen ist zudem für die Kinder auch nur mäßig spannend.

So kommt es also, dass sich die größer werdenden Kinder fragen, warum wir, die Erwachsenen, ein Tier haben dürfen und sie nicht. Bei der Tochter ist die Frage leicht beantwortet. Ihr Bedürfniss nach Ponys und Pferden stillen wir schon seit geraumer Zeit durch Besuche auf dem Ponyhof. Dort darf sie putzen, misten, füttern - und gelegentlich auch reiten. Deshalb hat sie natürlich noch längst kein eigenes Pony, aber hey, unser Garten ist halt keine Pferdekoppel.

Welches Tier kommt als Haustier in Frage?

Neulich fiel dem Sohn auf, das auch er soooo gerne ein eigenes Haustier haben möchte. Nun ja, "neulich" ist  stark untertrieben. Die Geschichte geht schon seit mindestens einem Jahr. Aber was kommt da denn überhaupt für ein Tier in Frage? Der Sohn wollte zuerst ein Aquarium. Das kam daher, dass er mit dem Papa im Zooladen war und sich dort einen Fisch für das große Aquarium aussuchen und ihm einen Namen geben durfte. "Goldie" wurde von Stund an ständig beobachtet. Und irgendwann kam er drauf, dass es ja noch viel besser wäre, wenn Goldie in seinem eigenen Fischbecken schwimmen könnte. Super, sagten wir Eltern, dass wird mal ein schönes Geburtstagsgeschenk. Keine vier Wochen danach fiel dem Söhnchen auf, dass man mit Fischen ja gar nicht schmusen kann.

Das brachte uns Eltern natürlich etwas in die Predulie. Wir hatten ja eigentlich gar keine weiteren Haustiere anschaffen wollen. Ich fing an zu recherchieren. Der Sohn sagte, er wolle ein Tier mit Fell. Es dürfe auch ein kleines Tier mit Fell sein. Ein kleines Tier mit Fell? Liebe Leser, ihr ahnt es bereits... wir haben ja bereits ein größeres Tier mit Fell. Und Zähnen. Und Krallen. Und mit Vorliebe für Vögel und kleinen Nagetieren!!

Fressen Katzen eigentlich Meerschweinchen?
Fressen Katzen eigentlich Meerschweinchen?

Mäuse und Hamster fielen also schon mal aus - es sei denn wir hätten einen Lebendfutterautomaten für Leo aufbauen wollen. Wollten wir aber nicht. Ich recherchierte nach Meerschweinchen, weil ich dachte, dass sie von der Größe her vielleicht nicht mehr so ganz in das Jagdgebiet unseres Katers fallen würden. Das gefiel den Kindern. Die Tochter meinte, da man die Meeris ja nur im Rudel halten könne, könnte sie dann auch eines haben. Eins für den Bruder, eins für die Schwester und dann noch eins für uns Eltern. Haustiere für die ganze Familie, sozusagen.

Wusstet ihr, dass Meeris bis zu 8 Jahre alt werden? Es stellte sich heraus, dass Meerschweinchen eine vorhandene Staubmilbenallergie verschlimmern können, wenn sie in der Wohnung gehalten werden. Das hielt die Kinder natürlich nicht von ihrem neuen Wunsch ab.

Der Garten - ein möglicher Lebensraum für Meerschweinchen und Kanninchen

Ein großes Meerschweinchen Gehege, draußen im Garten - das wärs doch. Ich las die natürlichen Fressfeinde des Meerschweinchens nach: Katzen, Marder, Greifvögel, Füchse. Außer den Greifvögeln hab ich hier alles schon mal in der Nacht rumschleichen sehen. Und wer weiss schon so genau, ob sich ein Meeri Gehege nicht auch bis zu den Greifvögeln rumsprechen würde. Mit den Meerschweinchen fielen dann auch gleich die Kanninchen als Haustiere flach - aus den gleichen Gründen.

Und jetzt? Ein Hund? Kommt nicht in Frage, wir haben ja gar keine Zeit für einen Hund und außerdem hab ich Angst vor den angeblichen besten Freunden des Menschen. Eine Schildkröte? Interessant, versteckt sich aber bis zu fünf Monate im Winter in der Kältestarre. Und hat kein Fell. Also auch keine Schildkröte. Ich schlug dann spaßeshalber noch eine Vogelspinne vor: klein und haarig. Das fand der Sohn überhaupt nicht lustig und schmollte den ganzen restlichen Nachmittag lang.

Ratlos blickten die Tochter und ich uns an - als Leo ums Eck kam und wunderbar wuschelig und fellig um die Beine vom Söhnchen strich.

"Eine Katze!" riefen die Kinder im Chor.

Eine zweite Katze? Naja, den Vorschlag fand ich gar nicht schlecht. Wir wissen, wie diese Tiere gehalten werden, welche Krankheiten sie haben können und wie man sie in der Wohnung und im Garten halten muss. Das Futter könnte das gleiche sein, was die erste Katze frisst und auch die Betreuungsfrage ist einigermassen geklärt. Die Nachbarin füttert bestimmt auch zwei Katzen während wir im Urlaub sind, wo sie sich immer so wunderbar um unseren Leo kümmert. Und ganz vielleicht würde sich Leo auch über ein bisschen Gesellschaft freuen. Darüber muss ich jetzt erst mal nachdenken.

Und die Kinder wollen jetzt die Katze versorgen. So als Beweis, dass sie das wirklich ernst meinen, mit noch einer Fellnase! Ich finde, dass sie sich erst mal um die vorhandenen Tiere kümmern sollten. So probehalber, ihr versteht. Mal die Katze füttern, mit ihr spielen, die Katze streicheln, die Tür öffnen wenn sie rein will... solche Sachen. Und dann.. dann können wir in ein paar Wochen noch mal darüber nachdenken, ob wir eine zweite Katze anschaffen wollen.

Wie ist das bei euch? Habt ihr Haustiere? Welche Haustiere habt ihr und warum? Ich freu mich auf eure Kommentare und bin sehr gespannt.

Eure

Carola

8 thoughts on “Kinder und Haustiere – von Meerschweinchen und Goldfischen”

    1. Hallo Melanie, vielen Dank für deinen Kommentar. Schön wenns dir bei mir gefällt
      Liebe Grüße
      Carola

  1. Hallo Carola,

    ich versorge hier 3 Kinder und 2 Katzen. Die Katzen hatte ich schon vor den Kindern. Nach anderen Tieren haben die Kinder noch garnicht gefragt. 😀 Mal sehen, wie lange das so bleibt.
    Meerschweinchen sind toll! Ich hatte als Kind eins, dass sehr zutraulich und ein vollwertiges Familienmitglied war. Es war unglaublich verschmust und man hatte das Gefühl, es versteht ganz viel. Es durfte auch überall herumlaufen. Aber dann schlug die Staubmilbenallergie zu. Sehr sehr schade und vor allem traurig. Wir gaben es zu einem Kaninchenzüchter, der auch Meerschweinchen hielt. Da war es dann wenigstens in einem tollen neuen zu Hause.
    Tiere gehören aber zum Leben. Ich finde es wichtig, dass Kinder den Umgang damit lernen.

    1. Hallo Beatrice,

      Ja, ich finde auch, Tiere gehören unbedingt dazu. Aber es ist eben nicht so einfach alle Wünsche unter Dach und Fach zu bringen. Ganz zu schweigen davon, dass unsere Katze ja noch gar nichts von ihrem demnächst vielleicht gesellschaftlichen Leben weiß

      Schönen ersten Advent für dich.

      Liebe Grüße
      Carola

  2. Hallo Carola!

    Deine Geschichte ist wirklich lieb geschrieben. Ja, ein Haustier für ein Kind ist wirklich schwer auszusuchen. Hunde und Katzen leben halt sehr lange und da muss man sich das schon sehr gut überlegen. Leider sind auch nicht alle Tiere geeignet für Kinder. Manche Tiere wollen einfach ihre Ruhe haben oder können/wollen gar nicht spielen,
    Aber ich denke, man findet immer das perfekte Tier für seine Kinder bzw. die ganze Familie.

    Liebe Grüße
    Melissa

    1. Hallo Melissa, Danke für deinen Besuch bei mir. Ich bin sehr gespannt auf eure Hasen Liebe Grüße Carola

Schreib mir deine Meinung

  • Familien Spielabend 😊 Gewonnen haben natürlich die Kinder.

#carcasonne #schafeundhügel
#spieleabend #familie #großekinder #spaßfüralle #sommerferien #instamom
  • Ich bin immer noch hin und weg: Carry on von Rainbow Rowell hat mich so sehr begeistert, dass ich direkt nach der letzten gelesenen Seite  die Rezi dazu verfasst habe. 
Ab jetzt im Blog 😊

#rainbowrowell #carryon #simonsnow #englischlesen #jugendbuch #buchblogger #bookstagram #binbegeistert #leseempfehlung #blogger_de #magie #Fantasy #vampire
  • Little Cat-nap 😊

#cats #catcontent #Ferien #relaxen #instacats #lovemycat #catlovers
  • 🌿 MAMA FOLLOW LOOP 🌿Eine wunderschöne Idee: der #Mamafollowloop :-)
Ich geh jetzt mal stöbern, denn es machen unglaublich viele Leute mit. 
Hinterlasst mir einfach ein 🌿 in den Kommentaren, dann schau ich bei euch vorbei :-) #momof2 #momblogger #kinderbuch #fantasy #buchblogger #lebenmitkind #lesenmitkindern #instamom #blogger_de #freiburg #freiburgblogger
  • Das Kind hat seinen Schulranzen ausgeräumt.  Und dabei ein vergessenes Muttertag- und Vatertagsgeschenk wieder entdeckt. So schööön.

#Muttertag #herzchen #geschenke #wunderbar #schulbasteleien #kindergeschenke #momblog #familyblog #instamom
  • Bei uns gibt's heute Zwetschgenkuchen.  Endlich, endlich, endlich!!! #kuchen #Zwetschgenkuchen #selbstgekauft #lieblingskuchen #streusel #leckerschmecker #dieomakommtzubesuch #instamom #freitagnachmittag
  • Grade war der Postbote da 😊😊😊 Fritzi Klitschmüller ist mir neulich bei Vorablesen über den Weg gelaufen... Ich bin schon soo gespannt auf dieses Buch! 
Habt ihrs schon gelesen? 
#fritziklitschmüller #planet! #kinderbuch #neuimbuchregal #dersubwächst #lesenmachtspaß #lesemitkindern #blogger_de #instamom #buchblogger #pink #bookstagram
  • Meine Kinder lassen sich gerne ein bisschen zum Lesen motivieren. Wie ich das mache , zeig ich heute im Blog 😊 
Den Link gibt's in der Bio. Und wenn ihr noch weitere Tipps für mich habt, dann immer her damit. Ich freu mich arg.

#leseempfehlung #motivation #kinderbuch #lesenmitkindern #lesenmachtspaß #bookstagram #buchblogger #instamom #momof2

Instagram

%d Bloggern gefällt das: