Wer würde sich nicht gerne einmal einen Wunsch erfüllen lassen? Vielleicht nicht gerade den großen Lottogewinn oder den Weltfrieden, aber so einen kleinen Herzenswunsch vielleicht? Wie zum Beispiel endlich einen kleinen Hund zum Geburtstag bekommen oder Gitarre spielen können wie ein richtiger Musiker? Das wärs doch, oder?

Nun, Lina kann Wünsche erfüllen. Oder zumindest glaubt ihre beste Freundin, dass sie das kann. Und selbst Linas Tante findet, dass sie ruhig mal  ausprobieren sollte, ob sie Talent für einen Job als kleine Fee hat. Denn in Linas Familie ist dieses Talent quasi ein Erbstück. Lina glaubt aber nicht so recht daran. Vermutlich ist es doch mehr eine Geschichte, die ihre Mutter und ihre Großmutter gerne an langweiligen Nachmittagen erzählen. Und doch... im Wunschbriefkasten von Linas Familie kommen immer wieder kleine Wünsche an, die Lina und ihre Mama normalerweise mit schön gebastelten Postkarten beantworten. Aber als Linas Tante sie auffordert, einfach mal zu versuchen, ob sie nicht auch wirklich Wünsche erfüllen kann, da wird Linas Leben ganz schön turbulent...

Glück & los von Dagmar Bach

Die Autorin von "Glück & los" ist Dagmar Bach. Viele von euch werden sie von der Zimt- Reihe kennen. Wer "Zimt & weg" und die drei Folgeromane gelesen hat, der weiß ganz genau, dass Dagmar Bach ein gutes Händchen für schöne, fantasievolle Geschichten hat. Und auch diesmal enttäuscht der Inhalt dieses wunderschönen Buches nicht. Aber zuerst werfen wir mal einen Blick auf Cover und Umschlag des Buches, denn die sind in diesem Fall wirkliche Hingucker.

Das Cover

Der Schutzumschlag ist relativ unauffällig in rot gehalten. Darauf ist natürlich ein Mädchen, vermutlich Lina, zu sehen. Spektakulär ist allerdings der Hintergrund. Der rote Umschlag ist immer wieder durchbrochen, so dass es aussieht, wie wenn hinter Lina eine Art goldener Wirbelwind mit kleinen Blüten und Blättern vorbeistürmen würde. Wenn man genau hinsieht, dann sind die Formen ausgestanzt und geben den Blick frei auf das goldene Hardcover des Buches. Das größte Problem für richtige Bücherfans dürfte wohl sein, dass man das goldene Innenleben leider gar nicht richtig sehen kann - weil da ja der wunderschöne Schutzumschlag drum herum ist. Ich gebe zu, dass sind wirkliche Luxusprobleme und eigentlich gar nicht relevant. Dennoch sticht die Gestaltung aus der Masse der Bücher heraus. Glückwunsch an die Covergestalter!

Die Geschichte

Lina ist fünfzehn Jahre alt und Mitbewohnerin in einer Patchworkfamilien-Wohnung, die sich vor allem dadurch auszeichnet, dass in ihrer Mitte eine verschließbare Feuerbrandschutztür angebracht ist. Das kam so, weil Linas Papa in der Nachbarwohnung von seiner neuen Freundin Bea wohnt. Die Wohnungen sind damit auf dem gleichen Stockwerk und direkt nebeneinander - das Problem ist aber, dass sie sich in zwei verschiedenen Häusern befinden. Deshalb musste beim Mauerdurchbruch (die Eltern wollten ihre Wohnungen gerne zusammenschließen) eine Brandschutztür her.

Leo hat auch mit gelesen. Nur das Fotoshooting fand er etwas langweilig....

Soweit könnte auch alles ganz harmonisch sein. Die Eltern verstehen sich gut, Lina und ihr Bruder Mats verstehen sich auch gut und sogar mit den Zwillingen von Bea lässt es sich einigermaßen aushalten. Die sind anfangs recht verschlossen, sehen aber hammermässig aus und Lina kommt aus dem Kopfschütteln gar nicht mehr heraus, wenn die beiden wieder mal allen Mädchen an der Schule den Kopf verdrehen.

Linas Patentante Therese ist es schließlich, die Lina den Floh ins Ohr setzt, dass sie doch mal versuchen soll, die Wünsche, die im Wunschbriefkasten ankommen, in die Tat umzusetzen. Linas beste Freundin ist ganz entzückt von der Idee - nur Lina hat Zweifel. Erstens glaubt sie nicht recht an den Hokuspokus und zweitens hat sie eigentlich ganz andere Pläne fürs neue Schuljahr: Lina will die Liebe ihres Lebens finden! Nicht nur einen Freund zum Händchenhalten. Nein, es muss wirklich Liebe sein. Mit Herzklopfen, richtig Herzchen in den Augen und Schmetterlingen im Bauch.

Lina nimmt die beiden  Großprojekte in Angriff und versucht sich als Wunscherfüllerin. Das mit der Liebe könnte vielleicht auch klappen, aber dann kommen die Großeltern von Bea ins Spiel. Die sind mal richtig gar nicht nett. Arrogant und eingebildet wollen sie die Familie von Bea in Beschlag nehmen und das will nun gar nicht so gut in Linas Pläne passen. Leider ist es den Großeltern aber völlig egal was Lina möchte und so müssen die beiden Familien ganz fest zusammen halten, damit all ihre Wünsche in Erfüllung gehen.

Ob Lina am Ende wohl die große Liebe findet? Und was ist denn nun mit ihrer angeblich magischen Fähigkeit?

Der Lesespaß

Linas Geschichte hat uns sehr viel Spaß gemacht. Schön ist, dass Linas Suche nach der Liebe und ihre Mission zur Wunscherfüllerin parallele und gleichwertige Wege gehen. So hat man nie das Gefühl, dass man wirklich in einem Fantasyroman angekommen ist, es wird aber auch an keiner Stelle schnulzig oder übertrieben emotional. Eine weitere große Rolle spielen die familiären Verhältnisse rund um Lina. Klar, nicht in jeder Patchworkfamilie geht es so harmonisch zu, dass man direkt mal eine Wand in der Mitte der Wohnungen einreißt, damit man zusammen leben kann. Aber es ist nicht alles zur Friede, Freude, Eierkuchen bei den beiden Familien. Dagmar Bach hat auch hier ein gutes Händchen für die richtige Mischung und Vielfalt gefunden. Ich persönlich fand die Familiengeschichte am Interessantesten und ich bin sehr gespannt, was in Band 2 und Band 3 aus der Patchworkfamilie werden wird und wie Linas Geschichte weiter geht.

Buchige Fakten

Na Leo. Welche Ansicht gefällt Dir besser?

 

Bewertung

Ich vergebe fünf von fünf Lesekatzen für dieses wunderschöne Buch. Es war leider viel zu schnell fertig gelesen, aber dafür kommt 2020 ja schon der nächste Teil heraus. Ich freu mich schon sehr und bin gespannt, wie es mit Lina weiter geht. Bis dahin findet sich bestimmt noch anderer, wunderschöner Lesestoff. Meine Tochter hört gerade die Zimt & weg Reihe und ich glaube, dass das eines meiner nächsten Schmöker im Bereich Kinder- und Jugendbuch werden könnte.

Vielen Dank an den Fischer Verlag / Fischer KJB, die mir das Buch freundlicherweise zur Verfügung gestellt haben.

Viele Grüße

Eure Carola

 

Author

Write A Comment

%d Bloggern gefällt das: