Noch zwei Tage, dann ist endlich, endlich Weihnachten. Um zu merken, dass es ganz bald Weihnachten ist, braucht man allerdings keinen Kalender. Hier kommt meine Liste mit den ultimativen Anzeichen, dass der 24. Dezember gar nicht mehr weit weg ist.Kugel Weihnachten Deko

Es ist bald Weihnachten, wenn...

  • dein Kind bis 24 zählen kann, auch wenn es vor dem Advent noch gar nicht wusste, dass es Zahlen über 10 gibt.
  • du ständig überlegst, ob du alle Geschenke gekauft oder bestellt hast. Und totale Panik kriegst, wenn dir einfällt, dass du noch was vergessen hast.
  • die Plätzchenvorräte schon vor dem 24. zur Neige gehen, auch wenn du die Regel aufgestellt hast, dass erst an Weihnachten davon gegessen wird.
  • du nur noch Kleider und Röcke anziehst, weil scheinbar alle guten Hosen eingegangen sind und am Bauch zwicken. (siehe auch „Plätzchenvorräte“).
  • sich in und auf deinem Kleiderschrank Kartons und Tüten stapeln in denen du die Geschenke der Kinder versteckt hast. (Zum Glück kommst du so wenigstens nicht mehr an die zu eng gewordenen Jeanshosen ran).
  • Im Radio den ganzen Tag Weihnachtsmusik gespielt wird. Am 4. Advent beschließt du, dass es auch mal wieder Zeit für ganze normale Musik ist und stellst heimlich den Radiosender um. Tannenbaum Weihnachten
  • die Kinder den neuen Radiosender nicht mögen und statt dessen eine CD mit Kinder-Weihnachtsliedern laufen lassen. Und du dich dabei ertappst, wie du das Weihnachtsradio zurück haben willst.
  • die Kinder alle Wichteleien, Weihnachtsfeiern, Nikolausbesuche, etc. hinter sich haben. Und du jetzt schon überlegst, wie du die ganzen Kleinigkeiten gut erhalten aus dem Kinderzimmer kriegst, damit man sie im nächsten Jahr wieder verwichteln kann.
  • du jeden Tag mindestens eine Weihnachtsgeschichte vorliest.
 
  • die Kinder eine Woche vor Weihnachten anfangen zu überlegen, was sie sich wirklich vom Christkind wünschen und ihre Wunschzettel neu schreiben.
  • die Kinder dann enttäuscht sind, wenn du sagst, dass das Christkind schon alle Geschenke besorgt hat.
  • die Kinder plötzlich wieder an das Christkind glauben. Obwohl sie vor drei Wochen noch ganz genau wussten, dass du die Geschenke in einem Spielzeugladen kaufen wirst.
  • du Berge von Geschenkpapier kaufst und danach feststellst, dass du noch das ganze Papier vom letzten Jahr Zuhause hast.
  • du dich nicht traust den Geschenkeberg auf deinem Blog zu zeigen, weil alle anderen Blogger ihre Geschenke viel schöner verpackt haben.
  • du jede Menge neue Ideen für Geschenkverpackungen bei Pinterest pinst, damit du nächstes Jahr besser vorbereitet bist.
 
  • du plötzlich Unmengen an selbstgebackenen Plätzchen für die ganzen Weihnachtsfeiern der Kinder brauchst. Und du nochmal anfängst zu backen, weil die Plätzchen von Anfang Advent ja schon alle aufgegessen sind.Stern Weihnachten
  • du den schönsten Weihnachtsbaum von allen kaufst und ihn mit dem schönsten Weihnachtsschmuck von allen schmückst. Und dann noch mal nach Kugeln, Lichtern und Schleifchen im Baumarkt suchen gehst, weil dir der Schmuck vom letzten Jahr nicht mehr gefällt.
  • die Kinder von der Schule und Kindergarten nach Hause kommen und hübsche bunte Päckchen dabei haben, die du aber nicht angucken und vor allem nicht öffnen darfst.
  • du dir tagelang überlegst, was es an Weihnachten zu essen geben wird.
  • und dich dann spontan entscheidest, doch das traditionelle Weihnachtsessen zu machen, dass es jedes Jahr an Heiligabend gibt.
Fällt euch noch mehr ein? Dann ab damit in die Kommentare. Ich wünsche euch schöne Weihnachten und freu mich auf ein Wiedersehen 2017 🙂 Wirbel Weihnachten
Author

1 Comment

Write A Comment

%d Bloggern gefällt das: