Seit Jahren backe ich Neujahrsbrezel immer nach dem gleichen Rezept. Die Brezel wird sehr luftig und locker und schmeckt am Neujahrstag mit Butter, Nuss-Nougat-Creme, Marmelade, Honig oder was auch immer ihr für süße Beläge auf eure Neujahrsfrühstück drauf machen möchtet. Ich nutze diesen Teig im Sommer auch gerne als Boden für Apfel- und Zwetschgen-Streuselkuchen. Das gibt dann eine recht üppige Unterlage für das Obst und man kann viele Früchte verbacken, ohne dass der Teig vom Fruchtsaft matschig wird. Und das Beste: das Rezept ist sooo einfach. Deshalb legen wir gleich mal los:

Ihr braucht für eine Neujahrsbrezel:

  • 500g Mehl
  • 30g Hefe
  • 60g Zucker
  • 1/4 Liter Milch, lauwarm
  • 60g Butter oder Margarine
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz
  • 1 Zitrone, die abgetriebene Schale davon, nach belieben
  • 1 Eigelb zum Bestreichen

So wirds gemacht:

Die Hefe in drei bis vier Esslöffeln Milch auflösen, den Zucker dazugeben, gut verühren. Milch Hefe Zucker Mischung Das Mehl in eine Schüssel sieben und die Hefe-Zucker-Gemisch in eine Kuhle im Mehl gießen. Mit etwas Mehl vermengen. Diesen Vorteig für etwa 15 Minuten abgedeckt an einem warmen Ort ruhen lassen. Dann die restliche Milch, Butter oder Margarine, 1 Ei, Salz und eventuell den Zitronenabrieb dazugeben. Alles zu einem schönen, elastischen Teig verkneten.
Teig vor dem Gehen
Teigkugel vor dem Gehen. Schön klein.
Dann zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen, bis er seine Größe  verdoppelt hat.
Hefeteig nach dem Gehen
Der Teig sollte mindestens doppelt so groß sein. Oder auch größer, so wie hier.
Danach ganz vorsichtig nochmal durchkneten und zu einer Brezel oder zu einem Herz oder einfach nur einem Ring formen. Wer möchte kann ihn dann nochmal 15 Minuten gehen lassen.
Neujahrsbrezel vor dem Backen
So sieht die Neujahrsbrezel mit kleinem Zöpfchen vor dem Backen aus.
Vor dem Backen das verquirlte Eigelb darauf streichen.

Backtemperatur und Backzeit

Bei Ober- / Unterhitze bei ca. 200 Grad in 25 bis 30 Minuten goldgelb aufbacken.
So sieht die fertige Brezel dann aus. Die ganze Wohnung riecht schon wahnsinnig lecker nach der feinen Leckerei. Mal schauen, ob sie bis Neujahr noch da ist.
Guten Appetit!
Author

Write A Comment

%d Bloggern gefällt das: