Eines der (meiner Meinung nach) schönsten Kinderbücher des Jahres schenkt uns 2018 die Autorin Anca Sturm. Und es ist nicht nur ein wirklich wunderschönes Buch mit einer fesselnden und spannenden Geschichte - zeitgleich ist es ihr Debüt als Roman-Autorin. Nun hab ich schon einige Rezensionen gelesen, in dem "Der Welten-Express" mit Harry Potter verglichen wird. Und ich denke, wenn man direkt beim ersten Buch so gute Besprechungen bekommt, dann hat man schon einiges richtig gemacht.

Wir haben den "Welten-Express" als Hörbuch genießen dürfen und es gibt nur eine wirklich wichtige Frage, die übrig blieb: Wann kommt der zweite Teil?

Die Geschichte

Nacht für Nacht sitzt Flinn am alten, heruntergekommenen Bahnhof ihres Heimatortes. An genau dem gleichen Bahnhof, an dem zwei Jahre davor ihr Bruder einfach so verschwand und niemals zurück gekehrt ist. Einzig eine Postkarte hält sie in der Hand, die er nach seinem Verschwinden geschickt hat. Darauf zu sehen ist eine Lokomotive, die einen beeindruckenden Zug anzieht. Dieses Bild kann aber nur Flinn sehen. Der Rest der Familie sieht eine alte, langweilige Draisine. Während ihre Mutter am Verschwinden des Sohnes schier zerbricht, schöpft Flinn an dieser Postkarte neue Hoffnung. Und tatsächlich hält eines Tages die Lokomotive mitsamt dem Zug von der Postkarte im Bahnhof von Weidenborstel. Flinn springt auf, in der Hoffnung ihren Bruder wieder zu sehen.

Der Welten-Express - Pin mich!
Mich kannst du Pinnen!

Der Welten-Express ist kein normaler Zug, sondern ein fahrendes Internat. Die Kinder an Bord sind handverlesen: sie haben alle das Potential eines Tages die Welt zu verändern. So gut sich das alles auch anhört, Flinn merkt schnell, dass der Express Geheimnisse birgt, die sie in äußerste Gefahr bringen können. Da sie keine Schülerin des Express ist, ist sie erstmal vielen Vorurteilen und Spötteleien ausgesetzt. Aber zum Glück gibts den "Kohlenjungen" der ein ähnliches Alter hat und ebenfalls kein Schüler ist. Durch seine Unterstützung fühlt sich Flinn an Bord nicht so ganz allein. Sie macht sie sich auf die Suche nach ihrem Bruder, was sich als eine ziemlich schwierige Aufgabe entpuppt. Den der Express ist zwar räumlich begrenzt, aber es gibt einiges darin, dass Flinn immer wieder vor neue Rätsel stellt. Auf ihrer Suche findet sie bald richtige Freunde im Zug. Sie sind "Pfauen", so heißen die Schüler, und kennen sich auch mit der magischen Technologie bestens aus.

Das Hörbuch - Der Welten-Express

Das Hörbuch wird gelesen von Rainer Strecker. Ich hatte davor noch kein Hörbuch mit ihm gehört (ich bin ziemlicher Hörbuch-Neuling) und musste mich an seine Stimme erst gewöhnen. Da die Geschichte von Flinn, einem Mädchen, handelt, hätte ich im ersten Moment eine weibliche Stimme vorgezogen.

Der Welten-Express

Ich und die Kinder haben uns dann aber schnell an die Stimme gewöhnt und konnten uns sehr gut in die Geschichte einfinden. Der Erzählstil ist sehr flüssig, farbig und plastisch. Man kann sich alle Schauplätze sehr gut vorstellen. Auch die Beziehungen untereinander entwickeln sich harmonisch. Flinn findet Freunde, verliebt sich ein bisschen und lernt natürlich auch Schüler kennen, die sie nicht leiden kann.  Spannungsgeladen ist ganz besonders der Schluss: Die letzte CD ( von insgesamt 4) konnten wir gar nicht mehr ausschalten, so dringend wollten wir wissen, wie alles endet.

Der Welten-Express

Mir war zu Anfang nicht bewusst, dass "Der Welten-Express" ein Mehrteiler ist. Deshalb war ich etwas irritiert, dass die meisten unterwegs aufgeworfenen Fragen nicht beantwortet wurden, dafür aber viele neue Fragen zum Ende dazu kamen.  Aber: der nächste Teil ist schon in Planung und erscheint im Herbst 2019. Das ist nun zugleich gut und schlecht. Gut: es gibt eine Fortsetzung. Schlecht: Erst in einem Jahr!

Buchige Fakten

Mit dem Kauf des Buches bei Amazon unterstützt du mich und meinen Blog! Natürlich ist das Buch auch bei vielen lokalen Buchhandlungen erhältlich.

Fazit & Bewertung

Der Welten-Express von Anca Sturm entführt den Hörer in eine neue Welt, die sich von bisherigen Internaten in Burgen und Schlössern abhebt. Die Idee, eine Schule in einen fahrenden Zug zu packen, weil man damit die Schulgesetze aller Länder umgehen kann, gefällt mir sehr gut. Zu kurz kommt meiner Meinung nach der Schulalltag, von dem ich mir mehr Hintergrundwissen über die technologische Magie erhofft hatte.  Da aber Flinn in diesem Teil noch keine Schülerin des Express ist, habe ich Hoffnung, dass dies im zweiten Teil nachgeholt wird.

Wir waren sehr gut unterhalten auch wenn wir jetzt wahnsinnig neugierig sind, wie das alles weitergeht. Wir geben dem "Welten-Express" 5 von 5 Lesekatzen. 

😻😻😻😻😻

Habt ihr den Welten-Express schon gelesen? Dann verlinkt euch mit mir. Stellt eure Rezension in die Kommentare, dann besuche ich gerne euren Blog!

Viele Grüße

Carola

Author

Write A Comment

%d Bloggern gefällt das: