Category

MomFit

Category

Nochmals zusammengefasst: Ich versuche meine fünf Kilo Winterspeck wieder loszuwerden. Meine Sparringspartner dabei sind das Online Fitnessstudio Gymondo, mein Schrittzähler und seit neustem auch eine Kalorienzähler App "Livesum".

Nachdem die beiden ersten Wochen frustrierend unbeweglich waren und sich der Zeiger der Waage nicht um ein Gramm nach unten bewegt hat, ging es letzte Woche jetzt etwas besser.

Ich habe die zweite Woche mit Gymondo abgeschloßen und wie versprochen gibt es hier ein kleines Update zu meinen Fitnessbemühungen.

Die Workouts

Letzte Woche waren fünf Workouts bei Gymondo zu erledigen. Montag, Dienstag, Mittwoch, Freitag und Samstag. Ich hab immerhin vier davon gemacht, am Samstag hat es einfach nicht gepasst. Ich war zudem noch am Dienstag mit einer Freundin im "richtigen" Sport, also gleicht sich das wieder aus. Die Workouts kann ich jetzt zwar an einem anderen Tag machen, Gymondo wertet ein verpasstes Workout jedoch als "Nicht gemacht". Egal ob man es nachholt - das könnte gerne auch anders sein. Andererseits sind es diese Woche schon wieder fünf Workouts. Ich wüsste gar nicht, wo ich noch eines Nachholen sollte. Ich denke dass man zu einem späteren Zeitpunkt auch mal locker zwei hintereinander weg machen kann. Im Moment fühle ich mich dazu allerdings noch nicht bereit.

Sophie von kinderlachen & elternsachen hat eine Blogparade ins Leben gerufen. Sie möchte gerne wissen, wie man sich als Papa und Mama fit hält und wann man sich Zeit für Sport nimmt.  Wie das bei mir funktioniert lest ihr hier.

Der Sport und ich

Der Sport und ich: wir waren noch nie ein Dream-Team. Seid ich Mutter bin, hab ich zusätzlich die "Keine Zeit" Ausrede. Wie ich es trotzdem schaffe mich einigermassen regelmässig zu bewegen, das erzähl ich euch heute. Ich hab schon alle möglichen Varianten probiert, wie ich mich zu regelmäßigem Sport motivieren könnte. Als Kind war ich im Turnverein. Bis das dann doof war und ich nicht mehr hin wollte. Fahrradfahren, Rollschuhfahren, Joggen? Ich komm aus dem Schwarzwald - das war mir immer viel zu anstrengend mit all den Bergen und Tälern.

Nur wenig oder unregelmässiger Sport - der Schweinehund hatte gesiegt

Dann kam erst mal lange nichts. Als ich dann einen Job hatte, meldete ich mich zum ersten Mal in einem Fitnessstudio an. Anfangs ging ich ganz regelmäßig und war sehr motiviert. Als der Winter kam - und mit ihm dunkle und kalte Abende - hatte ich keine Lust mehr. Dieses Spielchen wiederholte ich dann nochmal und gab es dann auf. Sport war erstmal wieder gestrichen.
Verspannte Schultern habe ich schon, seit ich in der Schule war. Ich gebe zu, Sport gehörte gerade in der Oberstufe nicht  zu meinen Hobbies. Irgendwann meinte mein Orthopäde, der mir ab und zu mal einen Nerv löste oder Krankengymnastik verschrieb: "Sie werden schon irgendwann noch merken, dass sie Sport treiben sollten!" Sport mach ich inzwischen recht regelmäßig, aber die Schmerzen und Verspannungen im oberen Rücken sind geblieben. Vermutlich hätte ich mich einfach schon früher mehr bewegen sollen. Eine ganz wunderbare Möglichkeit für mich, mit diesen Alltagszieperlein umzugehen, ist Yoga. Es gibt Übungen, die schnell und einfach helfen, ohne sich großartig zu verrenken oder sportlich wahnsinnig aktiv zu werden. Das mach ich schon eine ganze Weile lang. YouTube ist voller Möglichkeiten und toller Channels, die alle nur darauf warten entdeckt zu werden. Heute stell ich euch meine aktuellen, ganz persönlichen Lieblingsvideos vor. Die meisten sind recht kurz, so dass man sie direkt nach dem Aufstehen in die Morgenroutine einbauen kann. Viele sind geeignet um Abends Verspannungen zu lösen und danach sehr entspannt einzuschlafen.
%d Bloggern gefällt das: