Category

Herd & Ofen

Category
Diese Woche war es endlich mal richtig Sommer draußen. Mit T-Shirts und kurzen Hosen schon morgens um sieben Uhr und nachmittäglicher Hitze bis in den Abend. Zeit für selbst gemachte Popsicles. Beim ersten Mal versuchten wir es mit Apfelsaft. Das Ergebnis war – oh Wunder – eingefrorener Apfelsaft. Nun ja, nicht das Hammerergebnis aber wenn’s draußen heiß ist und sonst nix da, dann kann man schon mal an einem gefrorenen Stück Apfelsaft lutschen. Dann war die Tochter krank. Wir hatten literweise Tee gekocht. Mit viel Honig drin schmeckte das auch den Kindern ganz passabel. Also ab mit dem Zeug in die Förmchen. Am nächsten Tag war dann keiner mehr krank, der Tee am Stiel schmeckte wie Tee am Stiel halt so schmeckt. Wir haben dann vier von sechs unter heißem Wasser aufgelöst. Danach wurgemmas_logode dann erstmal nach Rezepten gefahndet. Das Netz ist schließlich voller Menschen, die bestimmt schon mal Eis selber gemacht haben. Wir wurden natürlich fündig und beschlossen die Rezepte von „Gemmas Bigger Bolder Baking“ auszuprobieren. Hauptsächlich wegen der tollen Fotos, den hübschen Videos und den einfachen Zutaten.
Zum Schulfest am Wochenende gab es einen leckeren Bienchenkuchen. Der Kuchen war Ratz-Fatz weg gegessen und kam bei Kindern und Eltern gut an. Und weil das nach ziemlich viel Arbeit aussieht (dachte ich zumindest), aber im Prinzip ganz leicht nach zu machen ist, stell ich euch hier eine Fotoanleitung für die Bienchen zur Verfügung. Für den Kuchen gibt es das Rezept auf den schönen Rezeptseiten von Sanella.  Bienchenkuchen Bienchenkuchen   Viel Spaß beim Nachmachen!
Der Sohn ist Fan von Robben und Fledermäusen. Weil Robben etwas schwierig auf Muffins darzustellen sind und ich zudem keine Anleitung gefunden habe, gibt es dieses Jahr Fledermaus-Muffins.

So sehen sie fertig aus.
So sehen sie fertig aus.


Für Fledermaus Muffins braucht ihr
  • Muffins
  • Oreo Kekse (mindestens so viele, wie Muffins verziert werden sollen)
  • Schokoladenglasur oder Schokoladenfrosting
  • Zuckerschrift oder Zuckeraugen für das Gesicht
Als Muffins eignen sich am besten Schoko-, Marmor- oder Vanillemuffins.

Als erstes trennt ihr die Oreokekse. Danach habt ihr jeweils einen Keks mit Cremeschicht und einen Keks ohne Cremeschicht. Die Kekse ohne Creme trennt ihr vorsichtig in zwei etwa gleich große Teile. Das ist recht schwierig, deshalb empfehle ich euch, genügend Ersatzkekse auf Lager zu haben. (Und außerdem ein paar Menschen um euch, die die ganzen Bruchkekse essen möchten.)

Die Augen macht ihr mit der Zuckerschrift
Die Augen macht ihr mit der Zuckerschrift


Danach malt ihr mit weisser Zuckerschrift die Augen und mit dunkler Zuckerschrift die Pupillen. Oder ihr klebt mit Zuckerschrift oder Schokoglasur die Zuckeraugen auf den Oreokeks.

Danach überzieht ihr einen Muffin nach dem anderen mit der Schokoladenglasur. Klebt die Gesicht vorsichtig auf die Muffins und danach die Kekshälften. Damit es besser zusammenhält könnt ihr einen Kleks Glasur direkt auf die Keksunterseiten machen. Wenn die Glasur trocken ist, wird die Schokolade hart und die Teile halten gut zusammen.

Guten Appetit :-)

 
Eins der schönsten Dinge für die Küche im Herbst ist der Kürbis. Wir bevorzugen momentan den Hokkaido Kürbis - vermutlich aus mangelnder Kenntnis der anderen Kürbissorten und auch aus Faulheit. Denn bei Bio-Hokkaido kann man die Schale einfach mit kochen. Ein Kürbis Risotto geht ganz einfach und schmeckt super. Und so gehts:
Also schön - "selbst gemacht" stimmt nicht ganz. Aber mein Bruder hat die drei Kerlchen selbst gefangen und mein Neffe hat sie dann ausgenommen. Es ist ja schade, dass einem die lustigen Bild-Ideen erst kommen, wenn der Fisch schon aufgegessen ist. Aber seis drum. Bestimmt wolltet ihr eh nicht wissen, wie mein Gesicht mit einem Fischkopf aussieht. Bei Chefkoch.de hab ich mir dann ein leckeres Rezept rausgesucht: Gebratene Regenbogenforelle mit Meerrettichdip. Wobei ich mir den Dip gespart habe. Bei uns gab es frischen Spargel mit Sauce Hollandaise. 2015-04-26 17.54.19Zurück zum Fisch: ich hab in meinem Leben noch nie so richtige Fische zubereitet. Also so mit Kopf und Schwanz dran. Ganz schön glitschige Kerlchen.
%d Bloggern gefällt das: