Category

Kids&Cats

Category
Ich liebe chinesisches Essen. Mein Mann liebt auch chinesisches Essen. Unsere Kinder - Nicht. Hinzu kommt, dass mein Töchterchen auch noch keinen Reis mag. Diesen Herausforderungen stelle ich mich normalerweise Zuhause nicht und lasse es dann direkt bleiben. Chinesisch gibts im Restaurant wenn wir Eltern ohne Kinder unterwegs sind. Und gut. Und dann hab ich am Freitag ein neues Foodmagazin gekauft. FoodBoom heißt es und sieht (wie ich finde) unglaublich gut aus. Darin sind allerlei tolle Fotos mit allerlei tollen Rezepten. Die Zutatenlisten enthalten zwar Dinge, die ich nicht kenne, aber ich bin ja einigermassen experiementierfreudig. Davon lies ich mich (diesmal) nicht abschrecken. Und so hab ich mal wieder Chinesisch gekocht. Was dabei rauskam erzähle ich euch heute.

Es ist Frühling. Wir haben gestern zum ersten Mal die Inliner ausgepackt, die Fahrräder stehen bereit und die Winterjacken sind schon auf dem Weg in den Keller. Hier sind meine ganze frühlingshaften Freitagslieblinge für diese Woche.

Da ich mich ja grade viel mit Fitness und Ernährung beschäftige, hab ich mir einen neuen Spiralschneider zugelegt. Mein Lieblingsessen sind demnach alle möglichen, zu Spaghetti und Bandnudeln verarbeiteten Gemüsesorten. Wobei ich eindeutig Karotten und Zucchini bevorzuge ;-).

Zoodles
Mhmmm Zucchininudeln... schmecken am allerbesten mit einer ordentlichen Soße!

Vierte Klasse Grundschule – damit steht uns diesen Sommer der Schulwechsel auf eine weiterführende Schule ins Haus. Zur Wahl stehen das Gymnasium mit G8, die Realschule und die Werksrealschule.

Der Auswahlprozess ist in vollem Gange, wir Eltern pilgern zu Infoverstaltungen und versuchen uns ein Bild darüber zu machen, was das Beste für unsere Kinder ist. Selbst das Beratungsgespräch mit dem Klassenlehrer wird ein mit Spannung erwartetes Event, weil wir uns von den Lehrern den ultimativen Beschluß darüber erhoffen, wie es mit unseren Kindern weitergehen soll.

Ich habe die zweite Woche mit Gymondo abgeschloßen und wie versprochen gibt es hier ein kleines Update zu meinen Fitnessbemühungen.

Die Workouts

Letzte Woche waren fünf Workouts bei Gymondo zu erledigen. Montag, Dienstag, Mittwoch, Freitag und Samstag. Ich hab immerhin vier davon gemacht, am Samstag hat es einfach nicht gepasst. Ich war zudem noch am Dienstag mit einer Freundin im "richtigen" Sport, also gleicht sich das wieder aus. Die Workouts kann ich jetzt zwar an einem anderen Tag machen, Gymondo wertet ein verpasstes Workout jedoch als "Nicht gemacht". Egal ob man es nachholt - das könnte gerne auch anders sein. Andererseits sind es diese Woche schon wieder fünf Workouts. Ich wüsste gar nicht, wo ich noch eines Nachholen sollte. Ich denke dass man zu einem späteren Zeitpunkt auch mal locker zwei hintereinander weg machen kann. Im Moment fühle ich mich dazu allerdings noch nicht bereit.

Geflügelfrikassee ist eines meiner absoluten Lieblingsessen. Schon als Kind war es immer das Gericht, was meine Mama für mich am Geburtstag kochen musste. Jedes Jahr aufs Neue. Ich glaube fast, dass das sogar noch so ging, als ich schon ausgezogen war. Ich liebe diese Soße mit dem Hähnchen und den Pilzen.

Jetzt koche ich das Gericht sehr oft selbst. Ich hab ein paar leichte Veränderungen vorgenommen, zum Beispiel nutze ich nur Brustfilet und kein ganzes Hähnchen. Das ist mir zu aufwändig, außerdem brauchen wir nicht so viel Fleisch. Außerdem brate ich die Pilze an bevor sie in die Soße kommen und füge zusätzlich Erbsen dazu. Aber ansonsten ist es immer noch das Originalrezept, das ich schon als Kind so gerne hatte.

Viel Spaß beim Nachkochen.

Ich weiss ja nicht wie das bei euch ist, aber bei uns ist ab dem Weckerklingeln volles Programm. Aufstehen, Kinder wecken, selber wach werden und sich fertig machen, Schulbrote und Frühstück machen, Katzen versorgen... da muss der Zeitplan schon einigermaßen passen, damit alle rechtzeitig aus dem Haus kommen. Die Kinder werden natürlich größer und je selbstständiger sie werden, desto entspannter wird es auch. Aber wenn ich mir überlege, wie das früher war, als wir noch keine Kinder hatten.... ich wär ja im Leben nicht darauf gekommen, dass man zwischen Aufstehen und "Das Haus verlassen" schon so viele Dinge erledigt haben kann. Hier verate ich euch, wie so ein ganz normaler Wochentag bei uns startet:

Von 0 auf 100 in knapp 90 Minuten!

RingRingRing: mein Wecker klingelt. Ich drücke auf Snooze 3 Minuten später: die Katze will raus. Sie verkündet das durch lautstarkes Miauen. 5 Minuten später: mein Wecker klingelt nochmal, die Katze hat inzwischen angefangen an der Tür zu kratzen. Die zweite Katze hats inzwischen auch begriffen und miaut dazu. Ich steh auf und mach die Terrassentür auf, damit die Katzen die Nase rausstrecken können. Manchmal gehen sie sogar wirklich raus. Dann wieder ins Bett: 10 Minuten Aufwach-Yoga mit Wirbelsäulen-Twist und Katze-Kuh. 15 Minuten später: Ich bin einigermassen wach, trinke ein Glas warmes Wasser. Ab ins Bad.
Sophie von kinderlachen & elternsachen hat eine Blogparade ins Leben gerufen. Sie möchte gerne wissen, wie man sich als Papa und Mama fit hält und wann man sich Zeit für Sport nimmt.  Wie das bei mir funktioniert lest ihr hier.

Der Sport und ich

Der Sport und ich: wir waren noch nie ein Dream-Team. Seid ich Mutter bin, hab ich zusätzlich die "Keine Zeit" Ausrede. Wie ich es trotzdem schaffe mich einigermassen regelmässig zu bewegen, das erzähl ich euch heute. Ich hab schon alle möglichen Varianten probiert, wie ich mich zu regelmäßigem Sport motivieren könnte. Als Kind war ich im Turnverein. Bis das dann doof war und ich nicht mehr hin wollte. Fahrradfahren, Rollschuhfahren, Joggen? Ich komm aus dem Schwarzwald - das war mir immer viel zu anstrengend mit all den Bergen und Tälern.

Nur wenig oder unregelmässiger Sport - der Schweinehund hatte gesiegt

Dann kam erst mal lange nichts. Als ich dann einen Job hatte, meldete ich mich zum ersten Mal in einem Fitnessstudio an. Anfangs ging ich ganz regelmäßig und war sehr motiviert. Als der Winter kam - und mit ihm dunkle und kalte Abende - hatte ich keine Lust mehr. Dieses Spielchen wiederholte ich dann nochmal und gab es dann auf. Sport war erstmal wieder gestrichen.
Es ist wieder Freitag und da gibt es natürlich auch wieder die fünf liebsten Dinge, die ich in dieser Woche erlebt habe. Und los gehts! Mein Lieblingsbuch, weswegen ich diese Woche wirklich sehr müde bin, ist " Magisterium - Der Weg ins Labyrinth" von Cassandra Clare und Holly Black. Erstere hat die "Chroniken der Unterwelt" geschrieben, was zu meinen absoluten Lieblingsbüchern gehört. Ich bin aus Zufall auf diesen Pageturner gestoßen und konnte es quasi seit Montag nicht mehr aus der Hand legen. Dementsprechend dunkle Ringe zieren heute meine Augen. Wenn ihr möchtet, dann schaut auch auf Lovelybooks vorbei, dort könnt ihr meine Rezension zum ersten Teil lesen.
Amazon Affiliate Link

"Wald" ist für mich Inbegriff von Erholung und guter Laune. Ich bin großer Fan von "Im Wald laufen gehen". Und zwar nicht zum Joggen, sondern zum Wandern oder Walken. Manchmal geh ich auch spazieren, das ist dann quasi die Slow-Relax Variante ;-). Ich habe dabei viel Glück mit meiner Familie, die auch sehr gerne laufen und wandern geht. Oder sagen wir mal, die Kinder lassen sich noch leicht dazu überreden mit uns über Wurzeln und Steine zu steigen. Sie laufen meistens leichtfüßig und ohne Murren vor uns her alle Berge hinauf und danach wieder hinunter. Aber manchmal braucht es doch etwas mehr Motivation, um die Kinder "schon wieder in den Wald" zu locken.

Wald Spaziergang
Ein Waldspaziergang macht gute Laune
%d Bloggern gefällt das: