Also schön - "selbst gemacht" stimmt nicht ganz. Aber mein Bruder hat die drei Kerlchen selbst gefangen und mein Neffe hat sie dann ausgenommen. Es ist ja schade, dass einem die lustigen Bild-Ideen erst kommen, wenn der Fisch schon aufgegessen ist. Aber seis drum. Bestimmt wolltet ihr eh nicht wissen, wie mein Gesicht mit einem Fischkopf aussieht. Bei Chefkoch.de hab ich mir dann ein leckeres Rezept rausgesucht: Gebratene Regenbogenforelle mit Meerrettichdip. Wobei ich mir den Dip gespart habe. Bei uns gab es frischen Spargel mit Sauce Hollandaise. 2015-04-26 17.54.19Zurück zum Fisch: ich hab in meinem Leben noch nie so richtige Fische zubereitet. Also so mit Kopf und Schwanz dran. Ganz schön glitschige Kerlchen. Aber mit viel Wasser und Küchentüchern kriegt man das einigermassen auf die Reihe. Außerdem isst man die Haut später eh nicht mit. Dann kann der Fisch ruhig ein bisschen glitschig bleiben.     2015-04-26 18.02.43So sieht das dann aus, wenn man den Fisch von Kopf und Schwanz getrennt hat. Im Bauch haben die Leckerchen jetzt Rosmarin und Petersilie und außen rum wurden sie in Mehl gewälzt. Dann kommen sie in die Pfanne.     2015-04-26 18.25.19Nach sieben Minuten Hitze auf jeder Seite ist das Fischchen schon fertig zum Verzehr. Und sie waren so dermaßen lecker!!! Ich könnte glatt schon wieder... 😉
Author

Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: