Mary Gaspard, genannt Molly, erbt 120 Schafe und zieht aufs Land und sich als Vollzeit-Schäferin niederzulassen. Während sie versucht sich als Frau in die Männerdomäne "Schafzüchter" einzufinden und gleichzeitig auch den Landwirtinnen-Club des Dörfchens für sich einnimmt, geschehen seltsame Dinge auf den Weiden rund um Little Hamperton. Es scheint, als ob dort ein riesiger Hund sein Unwesen treibt. Mit der Zeit wird klar: es muss sich wohl um einen Werwolf handeln. Molly fackelt nicht lange und fragt ihr Tante um Rat. Die weiß genau wie man magische Wesen in Schach halten kann und so bringt Molly zwei Hüte-Lamas mit nach Little Hamperton.  Ihr smarter und liebenswerter Nachbar Lennard ist der erste, der von den Lamas angegriffen wird. Kann es wirklich sein, dass er der Werwolf ist  und in seinem eigenen Dorf die Schafe seiner Freund reißt?

Annabelle ist eine junge, feine Dame. Das größte Ziel des Mädchens sind smaragdgrüne Schlittschuhe, die sie von Ihrer Mutter zum Geburtstag geschenkt bekommen wird.  Doch dann kommt leider alles ganz anders. Annabelles Mutter schickt sie zu ihren Großtanten Miss Henrietta und Miss Estella und verschwindet spurlos. Im Zauberladen der Großtanten erfährt sie, dass ihre Mutter zaubermächtig war und dass dieses Talent auch in Annabelle schlummert. Während Annabelle sich in ihr früheres Leben zurückwünscht, versucht Miss Henrietta ihr so viel Hexenkunst beizubringen wie möglich - denn Annabelle ist dazu ausersehen, die ganze Hexen- und Zauberergemeinschaft vor Mr. Angel uns seiner bösen Hexenmaschine zu retten. Hilfe bekommt sie bei dieser Mission von Kitty - ein seltsames, wildes Mädchen, dass ein Seelenlicht beschwören kann und damit böse Mächte abwehrt.

Das heutige Türchen im Kinderbuchadvent ist mir ein ganz besonderes Anliegen. Als ich daran ging, eine Auswahl von Büchern zu treffen, die ich gerne an euch verlosen möchte, da hatte ich die Wahl zwischen vielen wunderbaren Kinderbüchern. Und dann war da noch ein Buch nur für Mamas: "Mama kann nicht kochen" aus dem Arisverlag in der Schweiz.

In diesem Buch erzählen Martin und Camilo Jaschke von ihrer perfekt unperfekten Mutter. Und, liebe Mütter, grade zur Weihnachtszeit - wenn wir zum Strippenzieher für Nikolaus, Christkind und Weihnachtsmann werden, wenn wir Adventsfeiern in Schule und Hobby begleiten, fünf verschiedene Plätzchen backen und mit den Kindern Weihnachtsschmuck basteln - wann wäre das Thema "Perfektionismus" passender als in dieser Zeit?

Damit öffne ich das 21. Türchen im Kinderbuchadvent. Diese Aktion wurde von Anna von den Kinderbuch-Detektiven ins Leben gerufen. Ich bedanke mich  für die Organisation und Durchführung bei ihr. Weihnachtsvorbereitungen, das normale Leben und ein so große Aktion über die komplette Adventszeit auf die Reihe zu kriegen ist kein Pappenstiel: Liebe Anna, vielen Dank!

Aber nun geht es weiter zum Buch und zur Verlosung!

%d Bloggern gefällt das: